Loading....

Wenn eine private Pflegeperson in der häuslichen Pflege eine Vertretung benötigt, sei es Stunden – oder auch Tageweise, spricht man hierbei von einer Verhinderungspflege, oft auch Ersatzpflege genannt.

Diese ist in §39 SGB XI gergelt. (Sozialgesetzbuch)

Da diese Verhinderungspflege mit Kosten verbunden ist, kommt die Pflegeversicherung unter bestimmten Umständen hierfür auf.

Die Verhinderungspflege wird mit einem jährlichen Betrag in Höhe von derzeit 1.612€ dann unterstützt, wenn eine Mindestanerkennung von Pflegegrad 2 – seit mindestens 6 Monaten besteht, oder, wenn diese Anerkennung weniger als 6 Monate besteht, jedoch der Nachweis geführt werden kann, dass die zu betreuende Person seit mindestens 6 Monaten häuslich gepflegt wurde.

Bei Verzicht auf eine Kurzzeitpflege im gleichen Jahr, kann dieser Betrag nochmals um 806€ aufgestockt werden.

Unsere Berechnung führt Sie zielgerichtet an Ihr persönliches Ergebnis.

Back To Top